Wie ist Lions entstanden?

1917: Unter dem Eindruck des 1. Weltkriegs findet sich im Norden der Vereinigten Staaten, in Chicago, ein Kreis idealistisch gesinnter Menschen zusammen. Unter der Leitung von Melvin Jones verpflichten sie sich, mit einem gut Teil ihrer Leistungsfähigkeit für Nächstenliebe und Gemeinsinn einzutreten. Dies ist die Geburtsstunde der Lions-Bewegung.

Die Gemeinschaft wächst rasch. Zuerst in Amerika, seit den fünfziger Jahren auch in Europa, in den letzten beiden Jahrzehnten vor allem in Fernost. Heute zählt Lions Clubs International über 1,46 Millionen Mitglieder in 200 Ländern und ist damit die größte weltweit arbeitende wohltätige Service-Organisation.

In Deutschland gibt es (Stand Mai 2018) 52.410 weibliche und männliche Lions in 1.571 Lions Clubs. Die Clubs sind in 19 selbständige Distrikte aufgeteilt. Hinzu kommen 250 Leo Clubs mit 3.642 Mitgliedern.

Wir erbringen Hilfeleistungen zum Wohl unserer Gemeinden und der Weltgemeinschaft. Wir führen unter anderem Sehkraft- und Gesundheitstests durch, legen Parks an, finanzieren Augenkliniken, vergeben Stipendien, unterstützen die Jugend und helfen nach Katastrophen.